Elektroautos in Deutschland Statistiken 2023



Facebook
Twitter
LinkedIn
Email

Die Elektromobilität ist in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. Wenn auch Sie planen, ein E-Auto zu kaufen, wird Sie der folgende Beitrag interessieren.

Nachfolgend stellen wir alle wichtigen Daten und Statistiken rund um die E-Mobilität vor:

1) Neue Modelle 2023
2) Offizielle Zulassungszahlen der vergangenen Jahre
3) Anteil der E-Autos in Deutschland
4) Top 10 e-auto hersteller
5) Beliebtesten E-Auto-Modelle
6) Umsatzerlöse Statistiken 2023
7) Käuferstruktur 2020-2023
8) E-Auto Brand Statistik

Elektroautos 2023 in Deutschland

Die Geschichte der Elektroautos: Ein Kurzüberblick

Die Elektromobilität ist keineswegs eine neue Entwicklung: Bereits in den 30er-Jahren des 19. Jahrhunderts gab es Elektromobile, die von Batterien und elektrischen Motoren betrieben wurden. Der schottische Erfinder Robert Anderson entwickelte im Jahr 1832 einen elektrischen Karren. Sieben Jahre später präsentierte er ein Elektrofahrzeug, das jedoch nie die Marktreife erreichte.

Auch der amerikanische Wissenschaftler Charles Grafton Page gilt als einer der Väter der Elektromobilität. Mit Geldern der US-Regierung führte er in den 1850er-Jahren Experimente durch, die zur Entwicklung der ersten elektrischen Lokomotive führten. 1859 wurden die ersten aufladbaren Bleiakkus präsentiert. 

Als erstes Elektroauto gilt das “Trouvé Tricycle”, das der Franzose Gustave Trouvé auf der Internationalen Elektrizitätsausstellung in Paris im Jahr 1881 vorstellte. Der Wagen erreichte eine Geschwindigkeit von 12 km/h und hatte eine Reichweite von 26 Kilometern. Das britische Forscher-Duo John Perry und William Edward Ayrton stellte kurze Zeit später ein weiteres elektrisch betriebenes Dreirad vor. Dieses hatte eine halbe Pferdestärke und erreichte mit einer Akkuladung eine Reichweite von 40 Kilometern.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts geriet die Elektromobilität in Vergessenheit. Erst in den vergangenen 10 Jahren erlebten E-Autos eine Renaissance. Hersteller wie Tesla, Volkswagen und BMW investieren beträchtliche Summen in die Entwicklung von Elektrofahrzeugen. Einer der Gründe ist das EU-weite Verbot von Verbrennermotoren, das im Jahr 2035 in Kraft tritt.

Heute zählen E-Autos zu den meistverkauften Automodellen. Die tonangebenden Autobauer stellen laufend neue Fahrzeuge vor, die Technikfans begeistern und mit zahlreichen praktischen Features aufwarten. Die folgende E Autos Übersicht fasst zusammen, welche neuen Modelle in diesem Jahr zu erwarten sind.

Eine chronologische Übersicht der wichtigsten Ereignisse & Entwicklungen im Bereich der Elektromobilität

chronologische Übersicht der Elektromobilität

Neue Elektroautos 2023: Übersicht aller Neuentwicklungen

Das Jahr 2023 markiert einen Höhepunkt in der Geschichte der Elektromobilität. Nie wurde von Seiten der Automobilindustrie so viel Geld in die Forschung und die Entwicklung von Elektromobilen investiert. Die folgende Übersicht listet die wichtigsten Neuerscheinungen dieses Jahres auf.

Neue Elektroautos 2023 (Auswahl):

Neue Elektroautos 2023

Bei einem Blick auf die neuen Elektroautos 2023 fällt auf, dass der chinesische Hersteller BYD gleich drei frische Modelle auf den Markt bringt. Der Traditionshersteller Mercedes trumpft mit zwei neuen E-Modellen auf. Man darf mit Spannung erwarten, wie die neuen Modelle von den Käufern angenommen werden.

Auch Lexus hat inzwischen einige Elektroautos im Angebot, die den Verbrennern in puncto Komfort in nichts nachstehen. Der neueste Spross, der RZ 450e, hat eine Reichweite von 320 Kilometern

E-Autos in Deutschland: Offizielle Zulassungszahlen der vergangenen Jahre

Die Anzahl der E-Autos in Deutschland wächst von Jahr zu Jahr. Wurden im Jahr 2019 noch weniger als 70.000 Fahrzeuge zugelassen, waren es drei Jahre später mehr als 470.000. Hier eine tabelle der offiziellen Zulassungszahlen im Bereich der Elektrofahrzeuge:

E-Autos in Deutschland: Offizielle Zulassungszahlen der vergangenen Jahre 2019, 2020, 2021, 2022

Vom Januar bis August 2023 wurden in Deutschland rund 355.600 Elektroautos neu zugelassen. Die Marke von 500.000 Fahrzeugen dürfte somit in diesem Jahr überschritten werden. 

Dass die Zulassungszahlen für Elektroautos 2023 sich derart rasant entwickeln, ist auch der zunehmenden Präsenz der Elektrofahrzeuge in der Werbung geschuldet. Große Konzerne wie BMW und Mercedes verwenden inzwischen einen großen Teil ihres Werbebudgets, um neue Käuferschichten im Bereich der E-Mobilität zu erschließen. Doch auch kleinere Anbieter investieren hohe Summen, um ihre Fahrzeuge zu vermarkten.

Wie viele E Autos gibt es in Deutschland?

Die Anzahl der Elektroautos in Deutschland hat inzwischen die Millionengrenze überschritten: Am 1. Januar 2023 waren in Deutschland rund 1,01 Millionen Fahrzeuge gemeldet. Am 1. Juli 2023 waren es rund 1,17 Millionen. Diese Zahlen beziehen sich auf Pkw mit ausschließlich elektrischer Energiequelle (BEV). Rechnet man die Hybridfahrzeuge hinzu, beläuft sich die Anzahl der Fahrzeuge mit E-Motor auf rund 2,06 Millionen.

Anteil der E-Autos an den Neuzulassungen

Der Anteil der E-Autos an den Neuzulassungen hat im Jahr 2022 einen neuen Höchststand erreicht:

Anteil der E-Autos an den Neuzulassungen 2019, 2020, 2021, 2022

Wenn sich der aktuelle Trend fortsetzt, dürfte die 50-Prozent-Marke in den kommenden Jahren überschritten werden. Schon jetzt haben E-Fahrzeuge einen Anteil von über 30 Prozent an den Neuzulassungen. 

Beliebteste Elektroautos in Deutschland

In diesem Abschnitt stellen wir Ihnen die beliebtesten E-Auto-Modelle in Deutschland vor. Wir beginnen mit dem Tesla Y, der sich auch außerhalb Deutschlands einer ungebrochenen Popularität erfreut.

Platz 10: Mini Cooper SE

Der Mini Cooper SE ist ein echtes Phänomen – nicht nur wegen der Absatzzahlen, die in diesem Jahr erstmals die 2.500er-Marke überschritten (verkauft wurden insgesamt 2.663 Fahrzeuge). Die elektrische Version des Mini Cooper kommt auf eine Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h und beschleunigt in 7,3 Sekunden auf 100 Stundenkilometer. Als Stadtauto ist der SE, der derzeit rund 22.000 Euro kostet, kaum zu schlagen.

Mini Cooper SE
  • Modell: Mini Cooper SE
  • Absatzzahlen: Über 2.500 verkaufte Fahrzeuge in diesem Jahr (insgesamt 2.663 Fahrzeuge)
  • Höchstgeschwindigkeit: 150 km/h
  • Beschleunigung: 0-100 km/h in 7,3 Sekunden
  • Preis: Rund 22.000 Euro
  • Verwendungszweck: Ideal als Stadtauto
  • Bemerkung: Er hat die Absatzzahlen von 2.500 in diesem Jahr erstmals überschritten

Platz 9: Skoda Enyaq

Dass der Skoda Enyaq unter der beliebtesten Elektroautos Deutschlands ist, ist kein Wunder: Er besitzt die gleiche Plattform wie der VW ID.4. Der Enyaq bietet Volkswagen-Qualität zu einem akzeptablen Preis (ab 40.000 Euro). Der Käufer kann unter fünf Modellvarianten wählen. Seit 2022 gibt es eine Sportversion, die ab 63.300 Euro erhältlich ist.

Skoda Enyaq
  • Modell: Skoda Enyaq
  • Besonderheit: Teilt die Plattform mit dem VW ID.4
  • Preis:
    • Standardversion: ab 40.000 Euro
    • Sportversion: ab 63.300 Euro (verfügbar seit 2022)
  • Modellvarianten: Fünf verschiedene zur Auswahl
  • Qualität: Bietet Volkswagen-Qualität zu einem akzeptablen Preis

Platz 8: Smart EQ Fortwo

3.056 Neuzulassungen stehen bisher für den Smart EQ Fortwo zu Buche. Für einen Wagen mit nur zwei Sitzplätzen ist dies aller Ehren wert. Die geringe Reichweite von 150 Kilometern ist ein Nachteil, der durch die Förderprämie von insgesamt 6.750 Euro jedoch ein gutes Stück wettgemacht wird. 

Smart EQ Fortwo
  • Modell: Smart EQ Fortwo
  • Neuzulassungen: 3.056
  • Sitzplätze: 2
  • Reichweite: 150 Kilometer
  • Förderprämie: 6.750 Euro

Platz 7: Fiat 500 Elektro

Wesentlich kleiner, aber kaum weniger beliebt ist der Fiat 500 Elektro, der in diesem Jahr bisher 3.093 Käufer fand. Vor allem Frauen entscheiden sich für den wendigen Italiener, der für Fahrten durch den dichten Stadtverkehr wie geschaffen ist. Die Reichweite liegt bei rund 300 Kilometern – das genügt, um ein paar Tage ohne Aufladung durch die City zu cruisen.

Fiat 500 Elektro
  • Modell: Fiat 500 Elektro
  • Verkäufe in diesem Jahr: 3.093
  • Beliebt bei: Vor allem Frauen
  • Besondere Eignung: Wendig, optimal für Fahrten durch dichten Stadtverkehr
  • Maximale Reichweite: Rund 300 Kilometer
  • Besonderheit bei der Reichweite: Ausreichend für mehrere Tage im Stadtverkehr ohne Aufladung

Platz 6: Audi Q8 e-tron

Der große Bruder des Audi Q4 e-tron wurde im Jahr 2023 doppelt so häufig zugelassen wie im Vorjahr – nämlich 3.449-mal. Mit einem Grundpreis von 74.000 Euro ist der Q8 e-tron nicht gerade ein Schnäppchen, was die Käufer jedoch nicht davon abhält, sich für das komfortable Oberklasse-SUV zu entscheiden. Das Bediensystem MMI Touch Response und zwei HD-Displays machen jede Fahrt zu einem Erlebnis.

Audi Q8 e-tron
  • Modell: Audi Q8 e-tron
  • Zulassungsjahr: 2023
  • Neuzulassungen: 3.449 (doppelt so viele wie im Vorjahr)
  • Startpreis: 74.000 Euro
  • Kategorie: Oberklasse-SUV
  • Besondere Features: MMI Touch Response Bediensystem und zwei HD-Displays

Platz 5: Audi Q4 e-tron

Ein Head-up-Display mit Augmented Reality, ein großes Platzangebot und umweltschonende Motoren – dies sind die größten Vorzüge des Audi Q4 e-tron. Ab 41.490 Euro ist das Kompakt-SUV erhältlich. Bis zum 1. Juni 2023 wurde der Wagen 3.602-mal zugelassen.

Audi Q4 e-tron
  • Modell: Audi Q4 e-tron
  • Besondere Merkmale:
    • Head-up-Display mit Augmented Reality
    • Großes Platzangebot
    • Umweltschonende Motoren
  • Startpreis: 41.490 Euro
  • Stichtag: 1. Juni 2023
  • Neuzulassungen in Deutschland: 3.602

Platz 4: Tesla Model 3

Mit dem Model 3 hat Tesla einen echten Top-Seller im Programm. Das beliebteste Elektroauto der Welt verkaufte sich bisher mehr als eine halbe Million mal. Neben der ausgereiften Technik sind es die rasanten Beschleunigungswerte (ab 3,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h), die die Interessenten in Scharen in die Autohäuser locken. Der Wagen ist langstreckentauglich und lässt sich mit dem neuen V3-Supercharger deutlich schneller laden als zuvor. Neben Privatkäufern schätzen auch viele Gewerbekunden die Vorzüge des Tesla Model 3, der bis zum 1. Juni 2023 4.188-mal zugelassen wurde.

Tesla Model 3
  • Modell: Tesla Model 3
  • Status: Weltweit beliebtestes Elektroauto, Top-Seller von Tesla
  • Verkaufszahlen: Über eine halbe Million
  • Besondere Merkmale:
    • Ausgereifte Technik
    • Rasante Beschleunigung (ab 3,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h)
    • Langstreckentauglich
    • Schnellladefähig mit dem neuen V3-Supercharger
  • Kundentypen: Privat- und Gewerbekunden
  • Neuzulassungen bis 1. Juni 2023: 4.188 in Deutschland

Platz 3: VW ID.3

Der Bruder des ID.4 war das erste Elektroauto, das auf Basis des sogenannten “modularen Elektrobaukastens” (MEB) entwickelt wurde. Kenner erwarten, dass der ID.3 früher oder später die komplette Golf-Baureihe ablösen wird. Im laufenden Jahr wurden bisher 3.212 Fahrzeuge zugelassen. Gegenüber dem Vorjahr haben sich die Verkaufszahlen mehr als verdoppelt.

VW ID.3
  • Modell: VW ID.3
  • Bemerkung: Erstes Elektroauto auf Basis des „modularen Elektrobaukastens“ (MEB)
  • Erwartung: Könnte die komplette Golf-Baureihe früher oder später ablösen
  • Zulassungen im laufenden Jahr: 3.212
  • Entwicklung der Verkaufszahlen: Mehr als verdoppelt gegenüber dem Vorjahr

Platz 2: VW ID.4

Der VW ID.4 ist seit Anfang 2021 erhältlich. Der kompakte SUV aus Wolfsburg besticht durch sein großes Raumangebot und seinen hohen Fahrkomfort. Aufgrund seiner robusten Bauweise kann er auch abseits befestigter Straßen fahren. Als maximale Reichweite gibt der Hersteller 518 Kilometer an. Bis zum 01. Juli 2023 wurden 6.782 Fahrzeuge zugelassen.

VW ID.4
  • Modell: VW ID.4
  • Verfügbar seit: Anfang 2021
  • Typ: Kompakter SUV
  • Produktionsort: Wolfsburg
  • Besonderheiten: Großes Raumangebot, hoher Fahrkomfort, robuste Bauweise für unbefestigte Straßen
  • Maximale Reichweite: 518 Kilometer (Herstellerangabe)
  • Zulassungen bis 01. Juli 2023: 6.782

Platz 1: Tesla Y

Deutschlands meistverkauftes Elektroauto ist und bleibt der Tesla Y. Dies geht aus einem Artikel auf dem bekannten Verkaufsportal Autoscout24 hervor. Berücksichtigt werden dabei Zulassungen bis Stichtag 1. Juni 2023. Die Statistik weist 15.851 neu zugelassene E-Autos in Deutschland aus. Der Tesla Y ist als Neuwagen ab rund 47.600 Euro erhältlich. Je nach Ausstattung sind Reichweiten von bis zu 540 Kilometern möglich. 

Tesla Y
  • Modell: Tesla Y
  • Stichtag: 1. Juni 2023
  • Neuzulassungen in Deutschland: 15.851
  • Startpreis: ca. 47.600 Euro
  • Maximale Reichweite: Bis zu 540 Kilometer, abhängig von der Ausstattung

Beliebteste Elektroautos in Deutschland: Die wichtigsten Automarken

Größter Elektroauto Hersteller Deutschlands ist nach wie vor der Tesla-Konzern, der im Jahr 2022 69.206 Fahrzeuge verkaufte. Der zweitgrößte E Auto Hersteller ist VW – hier stehen 63.206 verkaufte Fahrzeuge zu Buche. Etwas überraschend taucht Hyundai als drittgrößter Elektro Auto Hersteller in der Statistik auf (32.877 Fahrzeuge).

Fiat konnte im Jahr 2022 insgesamt 29.911 E-Autos verkaufen. Auf Rang fünf der Verkaufsstatistik liegt Opel (29.297 Fahrzeuge). Audi liegt mit 28.322 E-Autos auf einem respektablen sechsten Rang. Auf den weiteren Plätzen folgen Renault (27.858 Autos), Mercedes (25.182), BMW (23.470) und Peugeot (15.371).

Die Top 10 E Auto Hersteller in Deutschland kommen zusammen auf einen Marktanteil von 73,2 Prozent. Tesla hält einen Anteil von 14,7 Prozent, gefolgt von VW (13,4 %) und Hyundai (6,9 Prozent). Fiat und Opel (6,3 bzw. 6,2 %) sind ebenfalls gut im Geschäft. 

Beliebteste Elektroautos in Deutschland Automarken

Quelle: Autoscout24

E-Auto-Hersteller verzeichnen steigende Umsatzerlöse

Wie viel Geld die E Auto Hersteller mit ihren Fahrzeugen verdienen, ist ein wohlgehütetes Geheimnis. Es ist jedoch durchgesickert, dass Audi im Jahr 2023 ein Plus von 43 Prozent bei den Auslieferungen von Elektroautos verzeichnen konnte. 

Für die kommenden beiden Jahre hat die Marke mit den vier Ringen eine der größten Modelloffensiven der Unternehmensgeschichte angekündigt. Rund 20 Modelle sollen neu auf den Markt kommen – mehr als 10 davon sollen vollelektrisch sein.

Auch die übrigen Hersteller freuen sich über steigende Umsätze. Tesla lieferte im letzten Vierteljahr 80 Prozent mehr Fahrzeuge aus als im zweiten Quartal des Vorjahres. Insgesamt wurden rund 466.000 E-Autos verkauft. Am Produktionsstandort in Grünheide bei Berlin werden die Kapazitäten erweitert, wie einem Artikel auf Zeit Online zu entnehmen ist.

Für Ford war der Einstieg in die E-Mobilität bisher nicht von Erfolg gekrönt. Im zweiten Quartal 2023 wurden gerade einmal 34.000 Fahrzeuge verkauft. Wie im “Merkur” zu lesen ist, will der amerikanische Konzern sogar ein Werk in Saarlouis veräußern. Die stabilen Umsätze bei den Verbrennern helfen dem traditionsreichen Autobauer über die Verluste im Elektrobereich hinweg.

Wandel in der Käuferstruktur: Immer mehr Frauen kaufen Elektroautos

Den Statistiken zufolge werden Elektroautos 2023 überwiegend von Männern gekauft: Rund 57 Prozent aller Verkäufe entfallen auf diese Gruppe. Allerdings hat sich die Demografie der E-Fahrer der allgemeinen Bevölkerung angenähert. Im Jahr 2020 wurden noch 73 Prozent aller Elektroautos in Deutschland an Männer verkauft.

Diese Tabelle gibt einen klaren Überblick über die Veränderungen im Kaufverhalten zwischen den Jahren 2020 und 2023:

Zum Alter der E-Auto-Käufer sind keine verlässlichen Daten verfügbar. Glaubt man aktuellen Umfragen, ist der typische E-Fahrer verheiratet, zwischen 35 und 59 Jahre alt und wohnt in einer vergleichsweise wohlhabenden Gegend. Interessanterweise besitzen die meisten E-Fahrer ein bis zwei weitere Fahrzeuge.

Eine Kaufabsicht haben einem Artikel auf Efahrer.com zufolge rund 25 Prozent aller Deutschen. Zum Kauf eines Hybridfahrzeugs tendieren immerhin 36 Prozent. Bei den potenziellen Fahrern ist die Geschlechterverteilung nahezu gleich.

E-Auto Brand Statistik: Geringe Feuergefahr bei Elektrofahrzeugen

Der Begriff “Elektroauto Brand Statistik” wird in den Suchmaschinen häufig genutzt. Dies zeigt, dass es in der Bevölkerung Bedenken gibt, die ernstgenommen werden müssen. Inzwischen wurde dieses Thema ausgiebig erforscht. Die Ergebnisse sind aus Sicht derjenigen, die bereits elektrisch fahren oder dies künfig tun wollen, beruhigend.

Eine aktuelle E-Auto Brand Statistik weist aus, dass die Brandgefahr bei Elektroautos bei 25 zu 1.000.000 liegt. Verbrenner entzünden sich 61-mal häufiger, nämlich mit einer Wahrscheinlichkeit von 1.539 zu 1.000.000

Experten zufolge gehen die meisten Brände auf Spontanentzündungen zurück. Diese sind auch bei Elektrofahrzeugen nicht vollkommen ausgeschlossen, aber extrem selten. Von der Batterie geht keine Brandgefahr aus, da sich das Hochvoltsystem innerhalb von Sekundenbruchteilen abschaltet. Kritisch wird es, wenn die Kunststoffteile anfangen zu brennen.

E-Auto Brand Statistik

Elektroautos in Deutschland 2023: Fazit von Homecar24

Es steht außer Frage, dass der Elektromobilität die Zukunft gehört. Sofern sich in naher Zukunft keine weiteren alternativen Antriebsmethoden durchsetzen, wird die Zahl der E-Autos in den kommenden Jahren stark zunehmen. Die Zulassungszahlen der Elektroautos 2023 zeigen, dass schon in wenigen Jahren der E-Antrieb die dominierende Antriebsart in Deutschland sein könnte.
Man muss kein Autoexperte sein, um vorherzusagen, dass das EU-weite Verbot von Verbrennermotoren die Entwicklung in Richtung E-Mobilität zusätzlich befeuern wird. Es bleibt abzuwarten, welche Hersteller diese Chance am besten für sich nutzen. Viel wird von der Preisentwicklung abhängen. Volkswagen hat mit dem ID.3 gezeigt, dass hochwertige E-Autos auch für Normalverdiener erschwinglich sein können. Sollten sich die Verkaufspreise dem Verbrenner-Niveau weiter annähern, wird dem Elektroauto die Marktführerschaft kaum zu nehmen sein.

Abonniere unseren Newsletter

Sie wollen Ihr Auto verkaufen?
de_DE
de_DE